André Thiel

Speichelanalyse

Kennen Sie Ihr Mundgesundheitsrisiko ?

Eine der häufigsten Zahnkrankheiten ist die Karies ( Zahnfäule ). Sie kann nur entstehen, wenn vier Komponenten gleichzeitig wirken.

  1. Eine Bedingung ist die Existenz von Zähnen. Die Ernährungsgewohnheiten und die Beschaffenheit der Bezahnung haben einen Einfluß auf das Kariesrisiko.
  2. Mikroorganismen ( Bakterien ) befinden sich an der Oberfläche der Zahnhartsubstanz. Schon nach kurzer Zeit bilden sie Kolonien ( Zahnbelag ) , welche mit bloßem Auge kaum zu erkennen sind.
  3. Substrate ( durch die Nahrungsaufnahme verbliebene Speisereste) werden von den Mikroorganismen zersetzt. Besonders süße Nahrungsreste werden bevorzugt. Im Ergebnis dieses Prozesses entsteht eine Säure, die den Zahnschmelz angreift.
  4. Je länger dieser Vorgang ungestört ablaufen kann, desto größer ist der zu erwartende Zahnschaden. Aus der anfänglichen Entkalkung des Zahnes entwickeln sich schmerzhafte Defekte ( braune Löcher ). Die Zahl der Mikroorganismen steigt sprunghaft an, der Zerstörung des Zahnes kann nur mit zahnärztlicher Hilfe entgegengewirkt werden.

Neben den Mundpflegemaßnahmen trägt der Speichel zum natürlichen Gleichgewicht bei. Durch die Untersuchung Ihres Speichel lassen sich Rückschlüsse hinsichtlich Ihres persönlichen Kariesrisikos ziehen. Der Speicheltest gibt Aufschluß über die Schutzfunktion des Speichels und die geschätzte Anzahl der Karies verursachenden Bakterien. Diese schmerzfreie Untersuchung wird wie folgt durchgeführt.

  1. Für eine bestimmte Zeit wird Ihr Speichelfluß angeregt und gemessen. Eine Aussage über die Spülfunktion ist möglich.
  2. Von Ihrem Speichel oder Zahnbelag wird eine Probe entnommen und auf ein Nährmedium aufgetragen. Im Labor erfolgt die Anzüchtung der Keime unter besonderen Bedingungen.
  3. Nach einigen Tagen ist eine Aussage zur Keimverteilung möglich.

Die Beurteilung der Schutzfunktion Ihres Speichels ist die Grundlage für das speziell auf Ihr Risiko abgestimmte Schutzprogramm ( Prophylaxeprogramm ). Der Umfang der Maßnahmen zur Kariesvermeidung läßt sich auch durch den Speicheltest bestimmen. Gezielte Empfehlungen für eine geeignete Zahn- pasta, Bürste, Mundwasser u.ä. sind möglich.