André Thiel

Entspannungsübungen

Funktionsstörungen werden gelegentlich von Veränderungen der Kaumuskulatur begleitet. Das Ziel der symptomatischen Therapie besteht in :

  1. Vermeidung von Schmerzen bzw. Beschwerden
  2. Verringerung der Belastung und Beseitigung der Verspannung
  3. Wiederherstellung des Gleichgewichts zwischen Kiefergelenk, Kaumuskulatur und Verzahnung

Je nach Fortschritt sind folgende Maßnahmen in Erwägung zu ziehen:

  1. medikamentöse Therapie ( Schmerzmittel, Muskelentspanner )
  2. physikalische Therapie ( Massagen, Kurzwelle, Kälte )
  3. psychologische Therapie ( Streßbewältigung, Entspannungsübungen )
  4. psychiatrische Therapie
  5. Aufbißbehelfe

Alle Maßnahmen ziehen die Behandlung der Ursachen der Funktionsstörung nach sich.
Aufbißbehelfe ( Schienen ) existieren in großer Zahl. Je nach Konstruktionsmerkmal und Wirkmechanismus werden sie zur Entspannung des Systems eingesetzt.
Nach diagnostischer Vorarbeit stellt der Zahntechniker eine Schiene her. Dieses herausnehmbare Hilfsmittel muß zur vorgeschriebenen Zeit getragen werden. Eine regelmäßige Überwachung des Patienten ist unbedingt notwendig. Der sofortige Behandlungserfolg ist meist nicht zu erwarten. Prinzipiell ist das Wirkprinzip einer Sehhilfe ähnlich. Mit der Brille werden Störungen des optischen Systems korrigiert, mit einer Schiene die Veränderung des Kausystems.